Wochenendlager der Wichtel 02. - 03. Dezember 2017

Am Samstag, um 13.30 Uhr trafen sich 20 hochmotivierte Wichtel beim Bahnhof Schoren, um gemeinsam in unser Wochenendlager zu starten.

Das Gepäck hat uns freundlicherweise Sunny mit dem Büsle nach Bregenz gefahren.

Alle anderen sind mit dem Zug nach Bregenz gefahren, und dann zu Fuß zum Pfadiheim gelaufen.

Dort angekommen haben wir ein Kennenlernspiel gemacht, weil sich noch nicht alle Himbeer- und Erdbeerwichtel kannten.

Danach durften wir das Heim stürmen und unseren Schlafplatz herrichten.

In der Zwischenzeit hat uns Alexandra, die uns auf dem Lager kulinarisch verwöhnt hat, eine Jause mit den superleckeren Kuchen, die uns ein paar Mamas gesponsert haben, hergerichtet.

 

Dann konnten wir endlich mit dem Programm starten: die Wichtel wurden in 4 Gruppen eingeteilt. Bei Sarah wurden Papmachechristbaumkugeln für die Waldweihnacht gefertigt, Sterne aus Draht konnten wir bei Stefanie machen, auch für die Waldweihnacht, als Geschenke zum Mitnehmen, bei Michelle konnten wir unsere Kreativität so richtig ausleben und aus Moosgummi und Korken Stempel machen und unsere eigenen Nikolaussäckle gestalten, mit Ursl haben wir noch eine Kordel für das Säckle gedreht. Teig auswalken und Kekse ausstechen und verzieren konnten wir bei Silvia machen. Es durftet wunderbar nach Lebkuchenkekse im ganzen Heim.

 

Da wir an diesem Nachmittag so fleißig gewerkelt haben, waren wir dann sehr hungrig und haben uns auf „gsottna Grumpra“, Butter und Käs, gestürzt, das sehr lecker geschmeckt hat.

 

Anschließend haben wir uns warm angezogen und haben mit den Laternen vom Großlager einen Nachtspaziergang gemacht. Dazwischen haben wir den Wotan Schu getanzt, um uns warm zu halten. Beim Heim angekommen, hat schon ein Lagerfeuer gebrannt, an dem wir uns nochmals wärmen konnten. Wir haben noch ein paar Lieder gesungen und dann ist uns der Nikolaus besuchen kommen, und hat uns prall gefüllte Säckle, die wir am Nachmittag gebastelt haben mitgebracht. Er hat uns die Geschichte vom Hl. Nikolaus erzählt und wir haben ihm ein Nikolauslied vorgesungen.

 

Nach einem wärmenden Kinderpunsch durften wir endlich unsere Pyjamas anziehen und uns in den Schlafsack kuscheln. Michelle hat uns noch eine Gutenachtgeschichte vorgelesen, und dann sollte Nachtruhe sein. Was allerdings nicht ganz auf Anhieb klappte.

 

Am Sonntag, wurden, die Wichtel, die noch nicht wach waren, von den Leiterinnen geweckt, um unseren legendären Frühsport zu machen. Diesmal war es der  Sonnengruß, den uns Stefanie vorturnte.

 

Zum Frühstück gab es dann feinen Zopf, Brot, Wurst, Käse, Kakao, Tee, alles was das Herz begehrt.

 

Zum Programmstart wurden die Wichtel in die „alten“ und die „neuen“ Wichtel geteilt.

Die „alten“ Wichtel bekamen eine Geheimschriftbotschaft in der stand, dass sie für die anderen Wichtel eine Bodenzeichenspur rundum das Pfadiheim legen sollen. In der Zwischenzeit haben die „neuen“ Wichtel die Bodenzeichen erklärt bekommen und durften dann der Spur folgen. Am Ende der Spur haben die „alten“ Wichtel ein Spinnennetz aus Seilen zwischen die Bäume gespannt. Die Aufgabe bestand nun darin, dass alle Wichtel gemeinsam das Spinnennetz überwinden mussten, in Teamwork, und wenn möglich sollte jedes Loch nur einmal benutzt werden. Als wir die Aufgabe bravurös gemeistert haben, haben wir das Netz wieder abgebrochen, mit den Seilen noch den normalen und den gekreuzten Weberknoten gelernt bzw. aufgefrischt. Zum Schluss haben wir noch eine Knotenstaffel gemacht und dann sind wir gerne wieder ins Heim gegangen, weil es mit der Zeit sehr kalt wurde.

 

Alexandra hat uns inzwischen feine Wurstnudeln gekocht, die wir mit großem Hunger verputzt haben.

 

Nach dem Mittagessen haben wir unsere Sachen zusammengepackt und das Heim geputzt und besenrein verlassen.

Im Abschlusskreis haben wir unser Lager kurz reflektiert, Alexandra für ihre tollen Kochkünste gedankt, unser Gute Freunde Lied gesungen und sind glücklich, aber todmüde zum Parkplatz gelaufen, wo unsere Eltern schon auf uns gewartet haben.

 

Für uns Leiter war es kaum zu glauben, dass kein Wichtel in der Nacht Heimweh hatte, wir konnten es fast nicht glauben. Ein riesen Kompliment an euch alle, ihr wart echt SPITZE !!!

Wir freuen uns schon auf die nächste tolle Aktion mit euch!

 

Eure Wichtelleiterinnen